Die 70'er Jahre

1970

1970
In diesem Jahr wurde die Tanz- und Trachtengruppe gegründet. Den Anstoß für die Gründung gab der Vorsitzende der DLRG mit dem Ausspruch: „Die jungen Leute können heutzutage nicht einmal mehr Walzer tanzen.“ Drei Mädchen und drei Jungen, Bettina Seufert, Doris Büker, Liane Wieking, Udo Strohdiek, Eberhard Hänsch und Frank Wehrbein, haben sich diesen Ausspruch zu Herzen genommen. In einer Garage haben sie Walzer für das Vereinskränzchen der DLRG geübt. Auf der Suche nach einem größeren Übungsraum haben sie in der Aula der Hauptschule nicht nur einen Raum, sondern mit dem Hausmeister Helmut Salten auch einen begeisterten Leiter gefunden. Als finanzkräftiger Partner bot sich die Chorgemeinschaft „Erika“ an. Damit war auch der Name Tanz- und Trachtengruppe „Erika“ Augustdorf gefunden. Mit dem vierten Paar, Evelyn Freise und Hans Salten, wurde in diesem Jahr noch bei 2 Auftritten getanzt.


1971

Um auch optisch den Volkstanz etwas besser darzustellen, tanzten die Mädchen in geliehenen Dirndln und die Jungen in schwarzen Hosen mit weißen Hemden. Bei 9 Auftritten wurden die „Trachten“ u.a. bei der DLRG-Bezirksversammlung in Schlangen, beim traditionellen Holzschuhtanz und einer Weihnachtsfeier für betagte Bürger in Augustdorf getragen. Um weitere Volkstänze zu lernen, fuhren wir einmal monatlich ins Haus der Jugend in Detmold, wo Willy Siebert Volkstänze für jedermann anbot.


1972

1972
14 Auftritte standen in diesem Jahr auf unserem Programm, u.a. in verschiedenen Altenheimen, beim Heidefest der Chorgemeinschaft „Erika“ und beim Erntedankfest der Nordostdeutschen Landsmannschaft. Für die Auftritte haben uns einige Mütter kurze, schwarze Röcke und Westen mit bunten Borten genäht. Als Dank dafür haben wir in diesem Jahr erstmals unsere Elternweihnachtsfeier durchgeführt.


1973

1973

Die Anzahl der Auftritte steigerte sich langsam. Insgesamt waren es 20. So tanzten wir z.B. anlässlich der Nato-Offizierstagung in Stapelage und auf dem Trachtenfest in Bielefeld. Wir waren beim Europazug in Paderborn dabei und machten unsere erste große Fahrt zur Internationalen Gartenschau in Hamburg. Termingerecht zu dieser Fahrt wurde unsere original Lippische Tracht fertig gestellt. Im Landesmuseum haben wir uns als Mädchen tracht das Sonntagskleid der Frau vom Gut Wendlinghausen ausgesucht. Für die Jungen gab es schwarze Kniebundhosen und goldene Westen. Zum Jahresende führten wir eine Freizeit auf Burg Sternberg durch, wo wie neue Tänze lernten und viel Spaß miteinander hatten.
1973-2


1974

1974
In diesem Jahr durften wir bei 26 Veranstaltungen tanzen, u.a. auf der Jahreshauptversammlung des Lippischen Heimatbundes, bei den lippischen Heimattagen in Blomberg, bei einer Internationalen Jugendkonferenz auf der Burg Sternberg, beim Michaelistreffen in Hiddenhausen und zum Erntedankfest im Schützenhaus Lemgo.


1975

19 Auftritte standen für dieses Jahr in unserem Terminkalen-der. So tanzten wir bei der Veranstaltung „1000 Jahre Lippischer Sängerbund“ und beim Kussler Ball. Unser erstes Trachtenfest in Zusammenhang mit dem Heidefest wurde in diesem Jahr durchgeführt. Für den Umzug und die anschließende Tanzveranstaltung „200 Jahre Augustdorf“ haben wir uns für die Mädchen schwarze Kleider nähen lassen. Die Jungen haben sich in Augustdorf schwarze Gehröcke und Hosen geliehen. Wir wollten mit diesen Trachten zeigen, wie in Augustdorf vor vielen Jahren geheiratet wurde.


1976

Dieses Jahr brachte für unsere Gruppe einige Höhepunkte. Zu Beginn bekamen wir durch Vermittlung des Kreises Lippe Besuch von der East Riding Folk Group aus England. Diese Musik- und Gesangsgruppe war etwa eine Woche bei uns. Während dieser Zeit wurden einige Freundschaften geschlossen, die wir dann auf unserer Fahrt nach Hull in Mittelengland vertieften konnten. Des Weiteren tanzten wir beim Portafest, beim Volkstanzwettbewerb in Dankersen, bei der Ostwestfalen-Lippe-Schau in Lage und der 50-Jahr-Feier der Stadt Oerlinghausen. Als wir am Jahresende nachzählten, waren es 48 Auftritte. In diesem Jahr heiratete das erste Paar aus unserer Gruppe und wir standen mit bunt geschmückten Bogen vor der Kirche Spalier.


1977

1977
Damit wir auch in Zukunft stets genügend Tänzerinnen und Tänzer haben, wurde eine Nachwuchsgruppe gegründet, die parallel zu unseren Übungsabenden probte. Mit der alten Mannschaft sind wir zu 32 Auftritten gefahren, u.a. ein Wochenende nach Bökendorf, wo wir zelteten und auf der Freilichtbühne tanzten. Auch bei der 750-Jahr-Feier in Hermannsburg/Lüneburger Heide wirkten wir mit. Zum Ende des Jahres übernahm Werner Plöger die Leitung der Tanzgruppe von Helmut Salten.


1978

1978
In diesem Jahr gab es 2 größere Fahrten. Zu einer „Demonstration Tanz“ in Aachen und zu einem Volkstanzwettbewerb in Marburg. Untergebracht waren wir während dieses Wettbewerbes bei der Volkstanzgruppe in Gladenbach. Des Weiteren tanzten wir in diesem Jahr auf einigen Jubiläen, u.a. 10 Jahre Rübezahlkinder Lage, 90 Jahre Chorgemeinschaft „Erika“ und 1000 Jahre Bad Meinberg. Alles in allem waren es 20 Auftritte.


1979

Zu den 34 Auftritten im Jahre 1979 gehörten u.a. das 75-jährige Jubiläum Tempo Lieme, das Michaelistreffen in Hiddenhausen und einige Auftritte in Altenheimen. Des Weiteren sind wir zu einem Erntedankfest nach Kisslegg ins Allgäu gefahren. Die schwedische Tanzgruppe Tornabygdens Folkdanslag war zum ersten Mal in Augustdorf.